Friedrich Engels (1820-1895)

Als er die Welt retten wollte: Friedrich Engels 1845
Als er die Welt retten wollte: Friedrich Engels 1845


28. November 1820
Friedrich Engels wird als Sohn des Baumwollfabrikanten Friedrich Engels und seiner Ehefrau Elisabeth, geb. van Haar, als ältestes von neun Kindern in Barmen geboren.

Oktober 1834
Nach dem Besuch der Stadtschule in Barmen wechselt er auf das Gymnasium in Elberfeld, das er im September 1837 ein Jahr vor dem Abitur auf Drängen des Vaters verlässt, um möglichst bald im Familienunternehmen arbeiten zu können.

Juli 1838 bis März 1841
Kaufmännische Lehre beim Großhandelskaufmanns Heinrich Leupold (Bremen). Ab 1839 journalistische Beiträge unter dem Pseudonym Friedrich Oswald ( u.a. „Briefe aus dem Wuppertal“. Kontakte zum "Jungen Deutschland".

September 1841 bis August 1842
Militärdienst in Berlin als Einjährig-Freiwilliger. Hört Vorlesungen an der Humboldt Universität und nimmt Verbindung zu den "Junghegelianern" auf.

16. November 1842
Erste Begegnung mit Karl Marx in der Redaktion der Rheinischen Zeitung in Köln.

1842 bis 1844
Fortsetzung der kaufmännischen Ausbildung in der Baumwollspinnerei „Ermen & Engels“ in Manchester. Engels wird mit den Schattenseiten eines „Manchester-Kapitalismus“ konfrontiert. Seine Eindrücke und politisch-soziologischen Analysen verarbeitet er in seiner 1845 erschienenen Schrift „Die Lage der arbeitenden Klasse in England“. 1844 hatte er erste Überlegungen zur Politischen Ökonomie in seiner Schrift „Umrisse zu einer Kritik der Nationalökonomie“ dargelegt.

1844
Nach einem Besuch in Paris beginnt die intensive Zusammenarbeit mit Karl Marx. Engels verfasst Beiträge für die „Deutsch-Französischen Jahrbücher“.

Januar 1847
Engels und Marx treten dem „Bund der Gerechten“ bei. Umwandlung in eine politische Interessenvertretung der Arbeiter und Umbenennung in „Bund der Kommunisten“.

August 1847
Gründung des „Deutschen Arbeiterverein“ in Brüssel.

November 1847
Engels verfasst im Auftrag der Pariser Mitglieder des „Bundes der Kommunisten“ die „Grundsätze des Kommunismus“.

Februar 1848
Engels und Marx erarbeiten das „Kommunistische Manifest“. Es schließt mit dem berühmten Aufruf „Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!“ Es wird zur Grundlage späterer sozialistischer und kommunistischer Parteiprogramme.

März 1848
Beginn der Deutschen Revolution und Gründung der Neuen Rheinischen Zeitung. Marx wird Chefredakteur und Engels Korrespondent.

April/Mai 1849
Reichsverfassungskampagne. Engels beteiligt sich kurzzeitig am Elberfelder Aufstand, anschließend an den Aufständen in Baden und der Pfalz. Flucht über die Schweiz nach London.

1850 bis 1869
Prokurist bei „Ermen & Engels“ in Manchester, ab 1864 Teilhaber. Mit seinen Einkünften unterstützt er Marx. Engels lebt zusammen mit Mary Burns, einer irischen Arbeiterin.

Ab 1850
Engels entwickelt sich zum Militärexperten, studiert Sprachen und Geschichte vor allem der slawischen Völker. Er beherrscht zwölf Sprachen aktiv und zwanzig passiv.

1851 bis 1862
Engels verfasst politische Artikel für die „New York Tribune“. Enger brieflicher und persönlicher Kontakt zu Marx in London.

September 1867
Der erste Band von Karl Marx´ „Das Kapital“ erscheint. Dies wurde nur möglich durch Engels finanzielle und in Fragen der Ökonomie beratende Unterstützung. Werbung für eine größere Verbreitung des Werkes.

Oktober 1870
Engels zieht mit Lizzie Burns nach London in die Nähe der Wohnung von Karl Marx. Auf Vorschlag von Marx wird er zum Mitglied des Generalrats der Internationalen Arbeiterassoziation gewählt und übernimmt ab 1871 das Sekretariat für Belgien, Dänemark, Italien, Portugal und Spanien.

1870/71
Engels schreibt für die Londoner Tageszeitung „Pall Mall Gazette“ mit seinem militärischen Sachverstand rund 60 Artikel über den deutsch-französischen Krieg.

1873 bis 1882
Engels verfasst die Schrift „Dialektik der Natur“, in der er die Grundzüge des dialektischen Materialismus umreißt.

1875
Kritische Auseinandersetzung mit der deutschen Sozialdemokratie in der zusammen mit Marx verfassten Schrift „Kritik des Gothaer Programms“.

1877 bis 1878
In einer Beitragsserie im „Vorwärts“ veröffentlicht Engels unter Mitwirkung von Marx „Herrn Eugen Dührings Umwälzung der Wissenschaft“ (der sogenannte „Anti-Dühring“). Die Beiträge reflektieren zugleich die Entwicklung der eigenen Theorie.

1878
Im September stirbt Engels´ Lebensgefährtin Lizzie Burns, die er einen Tag vor ihrem Tod noch heiratet.

1880
Im Beitrag „Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft“, der auf den „Anti-Dühring“ aufbaut, definiert Engels die Grundsätze des Historischen Materialismus.

1883 bis 1895
Nach dem Tode von Karl Marx widmet sich Engels der Bearbeitung und Herausgabe von Karl Marx´ Werken und vollendet u.a. den zweiten Band des „Kapitals“, der 1885 erscheint.

1890
Nach Aufhebung der Sozialistengesetze nimmt Engels Einfluss auf die Entwicklung der Sozialdemokratie und auf das Erfurter Programm von 1891.

1893
Engels nimmt als Ehrenvorsitzender am Züricher Kongress der „Zweiten (Sozialistischen) Internationalen“ teil, die 1889 in Paris gegründet worden war.

1895
Nach neunjähriger Arbeit veröffentlicht Engels den dritten Band des „Kapitals“.

5. August 1895
Friedrich Engels stirbt in London an Kehlkopfkrebs.